Gerhard Stritzl

geboren 1964 in Neuhaus/Triesting

 

Musikalische Eckdaten:

Ab der 4. Klasse Volksschule Hornunterricht mit Absolvierung des Jugendmusikerleistungsabzeichens. Ab 1989 nochmaliger Unterricht, wo auch Harmonielehre und Satztechnik Bestandteil waren.

Ab 1990 Mitglied des Brassensembles „Brass Consortium“, (Vernissagen, Festsitzungen, Mitwirkung von Rundfunkübertragungen bei Uraufführungen von Messen, Mostvierteltournee, Weihnachtsfeiern und diverser anderer Messen.)

2003 Gründung des lokalen Hornensembles „Vereinigte Hornisten“ (Amateurmusiker aus dem Bezirk Lilienfeld)

Seit 2007 Mitglied beim Ensemble „Camerata Via Sacra“

 

Musikalisches Selbststudium:

Wege zum Komponieren von Diether de la Motte

Kontrapunkt von Michael Dachs

Die neue Harmonielehre von Frank Haunschild

Jazz Rhythmik, Harmonie, Improvisation und Arrangement von   Joe Viera

 

Eigene Werke:

Für Hornensemble, Horn und Orgel, Klarinetten, Flöten und Fagott, Tenorhornensemble, Streich- und Jugendblasorchester

2004 Aufführung des 1. Werkes „Andreas Messe“ für Horn und Orgel

2008 Aufführung des Krippenspiels „Folgt dem Stern – Die Suche nach Zeit“

2009 Abendfüllendes Konzert „Kammermusik der etwas anderen Art“

2012 Aufführung der ersten Komposition für Streichorchester mit dem Titel "Trio Infernalis"

 

2013 Präsentation der ersten CD mit dem Titel "TonArt"

 

Zweite CD-Produktion in Endphase. VÖ Termin 20.04.2018

 

Berufliche Tätigkeit:

seit 1984 im Niederösterreichischen Landesklinikum Lilienfeld

 

Weiters:

Autor für die dt. Filmmusikzeitschrift „Cinema Musica“.

zur Zeit über 100 kammermusikalische Kompositionen, selbst als aktiver Hornist tätig